Shiatsu und Shin So Shiatsu

Klassiche Shiatsu nach Shizuto Masunaga

Das Grundprinzip von Shiatsu lautet: „Behandle den ganzen Menschen“. Shiatsu ist eine ganzheitliche Form der Körpertherapie, die auf der Grundlage der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) basiert und sich als vorbeugende und gesunderhaltende Methode bewährt. Die körperliche, seelische und geistige Befindlichkeit eines Menschen ist demnach Ausdruck der Verteilung und des Flusses von Energie und Lebenskraft.
Die Behandlung wird auf den Meridianen durchgeführt.

Meridiane sind elektromagnetische Bahnen, die als System durch den ganzen Körper fliessen und ineinander übergehen. Jeder Meridian steht mit einem Organ in Verbindung.

Sanfte und gezielte Berührung und leichte Bewegung der Gelenke lösen Blockierungen in den Meridianen und wirken bis in die tiefe Körperschichten, so gelingt es die Lebensenergie, das Ki, auszugleichen. Durch die Harmonisierung des Energieflusses können sich Blockaden auflösen, die sich als Verspannung, Steifheit oder schmerzende Bereiche im Körper zeigen, oder auch als emotionale Verstimmungen die Psyche beeinflussen. Die Harmonisierung des Energieflusses führt zu Wohlgefühl, Sensibilisierung, Ruhe, Zentriertheit und verfeinertem Körpergefühl. Selbstheilungskräfte werden aktiviert und lassen Beschwerden verschwinden. Shiatsu dient in erster Linie der Erhaltung der Gesundheit: Störungen im Fluß der Lebensenergie werden früh entdeckt und behandelt bevor Krankheiten ausbrechen. Shiatsu wirkt unterstützend bei einfachen Befindlichkeitsstörungen bis hin zu gravierenden Erkrankungen.

Shin So Shiatsu nach Tetsuro Saito

Shin So Shiatsu ist eine Weiterentwicklung des klassischen Shiatsu nach Masunaga. Beim klassischen Shiatsu werden aus der Akupunktur bekannten zwölf Hauptmeridiane behandelt, beim Shin So Shiatsu auch die weniger bekannten – jedoch sehr wichtigen – tieferen Ebenen des Extra-, Organverbindungs-, Ozean- und Kosmischen Meridiansystems einbezogen und die Aura gereinigt sowie energetisch beeinflußt. Der Ansatz ist, Störungen auf der tiefsten Ebene aufzuspüren und sie zu beseitigen. So wird das Meridiansystem unterstützt, das Gleichgewicht wieder herzustellen. Vergleicht man das menschliche Energiesystem mit einem Baum, so entsprechen die tiefer liegenden Energiesysteme den Wurzeln.
Spezielle Methoden beim Shin So Shiatsu:

Neben dem manuellen Shiatsu nach Masunaga stehen beim Shin So Shiatsu zusätzliche Techniken zur Verfügung. Hierbei geht es zum einen darum, zunächst einmal akute Beschwerden zu lindern, damit der Patient schnell Erleichterung verspürt. Zum anderen einen anhaltenden Impuls zur Lösung von Blockaden auch noch nach der manuellen Behandlung zu schaffen, das bedeutet eine länger anhaltende Wirkung der Behandlungen.
Diagnose mit dem Fingertest – der Fingertest ermöglicht, ohne direkte Berührung, strukturelle Probleme, sowie den Ursprung von Gelenk- und Muskelschmerzen präzise zu lokalisieren. Er steigert die Tiefe und die Art und Weise der Kommunikation mit dem Ki-Meridiansystem, indem er einen direkten Zugang zu energetischen Dimensionen ermöglicht.

Aufkleben von Dioden – löst elektromagnetische Blockaden auf und läßt den Energiefluß in den Meridianen wieder freier fließen.

Anbringen eines Diodenkabels – hierbei werden durch ein Diodenkabel zwei Akupunkturpunkte am Körper des Patienten miteinander verbunden. Einer der Punkte ist energetisch überlastet, der andere verfügt über zu wenig Energie. Über das Kabel findet ein Ausgleich der Energie statt. Wirkt besonders auf der Emotionalebene.

Yaki Hari – ist eine klassische japanische Wärmebehandlung bei der dem Körper Energie in Form von Wärme zugeführt wird. Diese wird über einen erwärmten Metallstift übertragen. Diese Methode aktiviert auf allen Energieebenen (reguläres Meridiansystem, Struktur, Organe, Emotionen, Ozean, Kosmische) den Fluß der Meridiane. Besonders eingesetzt bei Strukturproblemen, deshalb soll drei bis vier Tage nachher nochmals eine reinigende Shiatsu-Behandlung folgen.

Setzung von Ohrakupressurnadeln – bei stark blockierten Körperstellen werden die Nadeln gesetzt um den Energiestau zu verteilen bzw. zu eliminieren.

Nach dem Energieausgleich folgt die Körperarbeit (bodywork) durch Shiatsubehandlung.

Schreibe einen Kommentar